· 

Sind Süssstoffe wirklich gesundheitsschädlich?


Sind Süssstoffe gesund?


Diese Frage wurde mir diese Woche gestellt. Ich mache Euch gerne nochmals darauf aufmerksam, dass Ihr mir jederzeit Fragen stellen könnt. Gerne gehe ich hier auf Themen ein, die die Allgemeinheit interessiert und nicht nur mich.  



Aaaaalsooo Süssstoffe, ein sehr umstrittenes Thema. Natürlich habe ich als Ernährungsfreak dieses Thema die letzten Jahre verfolgt.


Die Fragen welche am meisten für Verwirrung sorgen:


1. Sind künstliche Süssstoffe gesundheitsschädigend?

2. Was bedeutet der ADI-Wert?

3. Erhöhen künstliche Süssstoffe den Insulinspiegel?

4. Machen künstliche Süssstoffe dick?



1. Gesund oder Krankmacher?


Eigentlich ist diese Frage mit einer simplen Antwort geklärt. Alles ist im hohen Masse ungesund.


Natürlich reicht diese Antwort nicht um alle Unklarheiten zu beseitigen. 


Es wurden diverse Studien und Tierversuche an Mäusen und Ratten durchgeführt, welche angeblich Gesundheitsschäden wie Krebs, Diabetes, Herz- und Gefässkrankheiten, Epilepsie, Allergien Kopfschmerzen etc. bestätigen würden. 

Ungefähr genauso viele Studien wurden durch aktuellere Studien widerlegt oder durch Behörden als mangelhaft oder wissenschaftlich unbrauchbar, entschärft. 


Süssstoffe gehören zu den am besten untersuchten Lebensmittelzusatzstoffen überhaupt. Somit kann den Studien, welche die Unbedenklichkeit der verschiedenen Stoffe beweisen, ruhig Glauben geschenkt werden. Es gibt nämlich keine Studie die die Bedenklichkeit, auf den Menschen übertragen, belegen kann.



2. Der ADI-Wert


Der ADI-Wert (acceptable daily intake) wurde durch ein Experten-Team der WHO und FAO bestimmt. Er beziffert die akzeptable Aufnahmemenge eines Zusatzstoffes in Milligramm pro KG Körpergewicht, welche ein Mensch lebenslänglich verzehren kann ohne gesundheitliche Schäden zu erwarten. Hierzu wurde an Tieren der NEL (no effectiv level) ermittelt. Die Menge an Zusatzstoff, deren lebenslange Aufnahme keinerlei gesundheitliche Schäden am Versuchstier hervorruft. Diese Menge wird auf KG Körpergewicht umgerechnet und zusätzlich als Sicherheit durch 100 geteilt.


Beispielsweise ein 70kg Mann müsste täglich über 7 Liter einer künstlich gesüssten Limonade zu sich nehmen, um in den gesundheitlich bedenklichen Bereich zu Fallen. 


3. Auswirkung auf den Insulinspiegel


Diese These beruhte auf einer Vermutung. Da Zucker den Insulinspiegel erhöht hat man angenommen, dass der Körper auf Süsses allgemein so reagiert. Nichts konnte diese These jemals bestätigen. Diverse Studien haben die Insulinausschüttung durch künstliche Süssstoffe aber widerlegt.



4. Machen künstliche Süssstoffe dick?


Nein, aber dünn auch nicht. Auch hierzu wurden diverse Studien widerlegt. 


Sie sind sehr nützlich für fettleibige Menschen und Diabetiker. Zuviel Zucker macht definitiv dick. Wenig Zucker ist aber auch völlig ok. Eine Menge von 25g pro Tag gilt als unbedenklich.

Aber Vorsicht! Zucker ist überall drin.


Übrigens ist brauner Zucker kein Dreck besser als weisser Zucker, ausser dass er durch die beibehaltene Melasse, mikrokleine Mengen mehr an Mineralstoffen und Vitaminen enthält, welche jedoch null Unterschied machen. Ausser man isst es Kiloweise, was man vermutlich nicht lange überleben würde. 


Honig leider auch nicht!!! Soooorrrrryyyyyy…. Auch Zucker!!!


Fazit:


Man kann sich bedenkenlos das Leben mit künstlichen Süssstoffen versüssen. Sie sind 30-3000x süsser als Zucker. Einem normalen Menschen ist es so gut wie unmöglich so viel zu sich zu nehmen, dass es ungesund wird. Beim Zucker ist dies jedoch ab 25g aufwärts der Fall. 


Und aufpassen wenn draufsteht: «Kann bei übermässigem Konsum abführend wirken!» kann wirklich! 



Natürlich geht nichts über eine gesunde ausgewogene Ernährung mit naturbelassenen Produkten und Wasser.